Link verschicken   Drucken
 

„Miteinander und nicht nebeneinander“

Eingewöhnung Kinderkrippe

Die Eingewöhnung erfolgt angelehnt an das „Berliner Modell“. Stichpunktartiger Ablauf:

  • Erstgespräch mit den Eltern
  • 1-2 Schnuppertage
  • 3 Tage lang 1-2 Stunden mit Bezugsperson (meist Mutter oder Vater)
  • Kurze Trennung am 4. Tag
  • Trennungsphasen individuell verlängern
  • feste Bezugserzieherin in der Krippe während der Eingewöhnung
  • abschließendes Elterngespräch

 

Eingewöhnung Kindergarten 

  • Elterninfoabend im Juli
  • Schnuppertag vor dem Eintritt mit Bezugsperson
  • Trennungszeit individuell begleitet und angepasst
  • Begleitende Gespräche mit den Eltern

 

Übergang Kinderkrippe – Kindergarten

  • Prinzip „Teiloffene Arbeit“ erleichtert Übergang, da stetige Kooperation mit Kindergarten
  • Information der Eltern über Wechsel und Ablauf
  • Rahmenbedingungen absprechen
  • feste Besuchstage (individuell begleitet vom Bezugserzieher)

 

Übergang Kindergarten – Schule

Alle Fähigkeiten, die ein Kind in der Schule braucht, entwickeln sich in sechs Jahren und nicht in einer Stunde am Vormittag in der Woche. Ein Kind auf die Schule gut vorzubereiten, bedeutet es in seiner gesamten Persönlichkeit zu fördern und fordern. In unserer Einrichtung erwerben die Kinder ihre Schulfähigkeiten in gezielten Förderangeboten, aber vor allem beim freien und gezielten Spielen.